Schicksale

Manchmal ist das Leben einen Tick zu schwer. Alkohol macht alles kaputt und doch für viele der beste Freund.
Ich verstehe die Menschen die keine Zukunft ihres Lebens sehen. Keine Perspektive haben. Kein Weg heraus finden.
Du gehst in das Haus. Verschmierte Wände, Scheiße in den Ecken, Hausgang vollgekotzt. Die Toilette kannst du nicht benutzen. Die Scheiße läuft über. Der Boden ein Meer voll Pisse.
Es ist dir Scheissegal denn nur die nächste Dröhnung ist wichtig. Bist du erst einmal hier angelangt hast du keine Chancen. Keiner will dich.
Du bewirbst dich. Wo ist ihre Meldeadresse? Da geht es schon los. Wenn sie wissen wo du wohnst will dich keiner haben.

So ist leider die Realität. Ich betreue obdachlose Häuser. Es gibt Menschen die wollen da raus. Hört der Arbeitgeber wo du herkommst hast du verloren. Weil es eben auch die anderen gibt denen es egal ist wo und wie sie wohnen. Genau so wie oben beschrieben wird gelebt. Es gibt aber unterschiede. Es gibt die Einzelfälle die da raus wollen. Sie sind anderst. Man gibt ihnen keine Chance weil alle über einen Kamm geschert werden.
Manchmal denke ich das ich diese Menschen verstehe. Wenn ich nur noch fünf Euro in der Tasche habe und davon zwei Tage Leben muss, überlege ich wie ich sie die Tage strecken kann.
Hole ich mir jetzt was zu essen habe ich morgen wieder hunger. Kaufe ich davon billigen Schnaps habe ich eine Dröhnung und bekomme das Elend nicht mit.
Die Tage haben wir wieder einen Menschen aus einem der Häuser raus geholt. Er hat das Korsakow Syndrom. Es ist eine Form der Amnesie. Man vergisst alte Gedächtnissinhalte. Um es salopp zu sagen: Bei jedem Vollrausch stirbt eine Gehirnzelle ab. Jetzt ist er ein Pflegefall Es ist so traurig mit anzusehen wie er absackt und doch kann ich ihn verstehen.

Mich ärgert die Gesellschaft. Man geht an den Menschen vorbei und macht dumme abfällige Bemerkungen.
Ich setze mich oft zu Tom an der Treppe am Aachener Dom. Ich höre einfach nur zu. Da kommt eine Gruppe Jugendlicher. Einer davon ist besonders lustig. Er wirft zwei und ein Cent Stücke in den Becher und sagt dabei: Aber nicht alles auf einmal ausgeben. Was findet die Meute das lustig. Sie lachen sich kaputt. Genauso lustig wie sie es finden, genauso schrecklich geht in diesem Menschen etwas kaputt.
Ich halte Vorträge in Schulen über Obdachlosigkeit. Ich staune wie interessiert dann die Kinder sind. Sie wollen alles über dieses Thema wissen. Eine Stunde reicht da gar nicht aus. Wie landet man auf der Straße. Wo gehe ich im Winter hin. Wer gibt mir Schutz. Meine Antworten sind da sehr ernüchternd. Schutz findest du nicht. Du stehst alleine. Es will dich keiner und du frierst dir den Arsch ab. Das ist die Wirklichkeit.

Ich kenne einen jungen Mann. Die Mutter kam aus einer sehr schwachen solzialen Familie. Sie kannte nur Prügel. Die Schwester wurde von ihrem eigenen Onkel vergewaltigt. Die Mutter stand wie angewurzelt in der Küche und hörte die Tochter im Garten schreien während der eigene Schwager sie in die Scheune zog und sich an dem Kind verging. Das Kind rief immer wieder Mama hilf mir. Die Mutter hatte nie geholfen. Sie war überfordert. Sie musste sich unterordnen, denn sie hatte die Füße unter dem Tisch ihrer Eltern. Das durfte keinesfalls an die Öffentlichkeit. Die Schwester bekam ein Kind. Es leidet heute noch unter den Problemen der Mutter. Wie soll das auch gehen. Kindern vermittelt man Werte, Geborgenheit und Liebe.
Der Vater des jungen Mannes kam aus einer sehr guten sozialen Familie. Die Familie hielt zusammen. Sie waren füreinander da. Es gab immer wieder streit und differenzenzwischen seinem Vater und der Mutter. Neid und Manipulation stand an oberster Stelle bei ihr. Der junge Mann flüchtete sich in Jägermeister. Ich selber habe miterlebt das er zwei Flaschen am Tag trank. Denn die Mutter mischte sich auch massiv in sein Leben ein. Sie lies sich heimlich einen Zweitschlüssel zu seiner Wohnung machen. Er traf eine ganz liebe Frau die bei ihm einzog. Die Mutter ging heimlich in die Wohnung und suchte Beweise gegen die Frau. Jetzt fragt sich jeder was für Beweise!!!! Ja ich habe das auch nicht so richtig verstanden. Aber sie ging dann immer zu ihrem Sohn und erzählte was er für eine Schlampe hat. Sie hatte angeblich etwas gesehen und da ist dies und das was nicht so richtig ist..... Der junge Mann nahm sich das Leben. Die haben den ganz bekloppt gemacht.