Antworten

Ich hatte am Freitag über unsere Aktion am Bahnhof berichtet. Wir hatten im Team lange darüber diskutiert was wir bzw. wieviel wir schreiben.
Es geht zum um Menschen, ihr Schicksal, ihr Leben. Wir stehen fast täglich davor. Für uns ist es nicht immer leicht. Wir möchten auch informieren was wir machen. Müssen aber die Menschen schützen um die es geht. Wir wollen transparent bleiben aber auch nicht alles preisgeben. Denn wir wollen nicht das bedürftige Menschen denen wir helfen sich durch uns ausgenommen fühlen, nur weil wir alles über sie schreiben. Manchmal ein sehr schwerer Spagat.
Viele Menschen haben mich angeschrieben was aus den Tieren vom Bahnhof geworden ist. Wir wissen es nicht. Sie sind mit dem Zug los gefahren. Wir konnten nur das Ticket zu ihrem Wunschort organisieren, Verpflegung und ein Taschengeld. Mehr geht nicht. Leider!
Wir haben nur von diesem einen Schicksal berichtet. Es sind aber noch mehr die unsere Hilfe brauchen. Ich kämpfe gerade mit einem Kind für dessen Rechte. Jetzt sagt jeder: Wo ist das Jugendamt. Es ist nicht immer so leicht. Denn der schnelle Weg dorthin kann auch manchmal schaden. Geht es dem Kind nicht gut muss es weg, aus seinem Umfeld, einfach rausreißen.... Was ist wenn es das nicht möchte. Auch Kinder haben Rechte.
Hört sich ganz kompliziert und schwierig an. Ist es auch.
Noch so ein Fall. Die Mutter hat das ganze Geld für die Schulreise verprasst. Einen neuen Zuschuss gibt es nicht. Das Mädchen muss zuhause bleiben. Was jetzt? Wir lassen es nicht im Regen stehen. Wir von der Obdachlosenhilfe bezahlen die Fahrt. Es gibt noch ein Taschengeld dazu. Alles andere wird mit der Mutter geregelt. Hört sich ganz kompliziert und schwierig an. Ist es auch.
Ich möchte nicht so viel darüber schreiben um die Kinder zu schützen.
Noch vor zwei Wochen klopfte eine behinderte Frau an unsere Türe. Jetzt sagt jeder, dass es doch kein Problem ist da zu helfen. Ja die Behörden und Ämter sind dafür zuständig. Das stimmt im Normalfall. Aber hier hat der Freund das ganze Geld verprasst und sie steht ohne alles da. Und jetzt? Kein Amt und keine Behörde haben da einen Plan. Sie möchten helfen aber wie? Einfach Geld aus der Staatskasse zu nehmen geht in diesem Fall nicht. Eine neue Wohnung innerhalb 24 Stunden zu organisieren ist Stress. Hört sich ganz kompliziert und schwierig an. Ist es auch.
Auch hier kann ich nur einen Bruchteil davon schreiben. Wir möchten die Menschen schützen.
Wir können nicht über alles schreiben. Aber wir können gerne alle Fragen bei uns im Lager beantworten. Kommt am Mittwoch von 14 bis 18 Uhr zu uns in die Schulstraße 38 in Marienberg.
Schnuppert doch einfach mal durch die Abteilungen. Sandra Lentzen zeigt euch die Tierfutterausgabe. Jeden Mittwoch ist Ausgabe für Menschen die Hilfe brauchen für ihre Fellnasen. Jeder bekommt Tierfutter und Zubehör. Auch bei Fragen rund um die Fellis gibt es Antworten. Kerstin Sonnack unterstützt sie dabei.
In der rechten Lagerhälfte arbeitet unser Lagerchef Roswitha Harste. Hier bekommt jeder Bekleidung, Decken, Schuhe.... Mit in ihrem Team Anna Nick
Für den Schnäppchenmarkt ist verantwortlich. Bei ihr kann man für kleines Geld Deko kaufen. Sie macht auch unsere Schnäppchengruppe bei Facebook. Schaut doch mal rein. Sie ist auch unsere Vereinsfotografin.
Dann haben wir die rechte Seite des Lagers. Holger kümmert sich mit Leib und Seele um den Trödel. An seiner Seite Gina Schmitt. Sie haben die ganz alten Schnäppchen zum Verkauf. Sie organisieren jedes Jahr unseren großen Kaffeetrödel. Er findet nächstes Jahr schon zum 3.mal statt. Sie sind auch bei sonstigen Trödelmärkte unterwegs.
Neu im Team ist Sibille Breiter. Sie hat die Abteilung Schmuck und Porzellan.
Wir bezahlen jeden Monat Miete für das Lager. Wir müssen auch Versicherung und GEZ bezahlen wie alle anderen auch. Wir bringen jeden Mittwoch Lebensmittel zum Jugendzentrum. Obdachlose Menschen bekommen von uns auch Lebensmittel, Hygieneartikel und alles was sie sonst noch benötigen. Das muss alles bezahlt werden. Dafür haben wir den Schnäppchenmarkt und die Trödelgruppe.
Die Küche hat unsere Agathe ganz im Griff. Bei ihr gibt es jeden Mittwoch den leckeren Kuchen.
Ich möchte mich natürlich auch gerne vorstellen. Ich bin auf der Straße unterwegs.
Unser Kassierer Willi Hartmann. Er kümmert sich um die Homepage, alle Rechnungen, Versicherungen, Plakate, Poster, Finanzamt, Sitzungspapiere, Protokolle und gegeben falls Notar Änderungen.
Für viele unserer aktiven Mitglieder wie zum Beispiel Rebecca Erdner ist es nicht möglich sich ganz zu integrieren wie sie es gerne möchten. Bei einem Fulltime Job ist das auch gar nicht möglich. Aber sie ist bei den großen Events mit dabei. Adventsbasar, ÜPF Tage, Familientage.... und das ist auch wichtig.
Es möchte auch nicht jeder erwähnt werden. Auch das ist ok.