Sie sind hier: Startseite » Reisen » Kuba

Kuba

Paradisus Rio de Oro Resort

Reisebericht von Kuba - Guardalavaca

10:30 H es geht endlich los mit Meiers Weltreisen und 20 kg Gepäck. Unsere Boing 767-300
steht bereit. Sie hat eine Länge von 54,94 m, Flugmasse: 184600 kg, max. Reichweite:
11100 km, Reisegeschwindigkeit: 860 km/h. Schon der Flug ist Aufregend. Ich sehe die
Bahamas unter mir. Sie liegen südöstlich von Florida und bestehen aus 690Inseln und
Cayos.14:50 H Ortszeit kommen wir nach einem sehr ruhigen Flug in Holguin an. Kuba
liegt in der Karibik, hat eine Fläche von 110861 qkm, 10,9 Mio. Einwohner und
die Landessprache ist Spanisch. Die Hauptstadt ist Havanna mit 2,1 Mio. Einwohner.
Die Entfernung zu Frankfurt beträgt 8120 km.
Nach 56 km erreichen wir unser Hotel: " Das Paradisus Rio de Oro Resort " Schon beim
betreten der Hotelanlage spürt man diesen besonderen Luxus. Die Empfangshalle ist sehr
groß, mit einem Wasserlauf der mittendurch fließt. Umgeben von Palmen, liebevoll
gestalteten Steinfiguren, kleinen Brücken und sehr vielen Pflanzen. Eine kleine Bahn holt
uns am Ende der Rezeption ab und bringt uns zu unserm Zimmer. Die Anlage ist sehr
weitläufig und hat einen wunderschönen angelegten Garten. Auch von unserem Zimmer
sind wir angenehm Überrascht. Es ist sehr groß, hat einen Schlaf-, und Wohnbereich. Das
Badezimmer ist sehr geräumig. Auf dem Bett sind aus Handtüchern geformte Schwäne.
Überall sind liebevoll Gestecke aus frischen Blumen platziert. Da wir doch etwas müde und
abgespannt sind von dem langen Flug, wird erst einmal geduscht und eine Stunde geschlafen. Den ersten Abend beginnen wir mit einem guten Abendessen im Restaurant " La Ceiba ". Hier gibt es alles. Beim Eintreten steht schon ein Tisch voller Champagner. Danach folgt ein großes Brotbüfett mit sehr vielen verschiedenen Sorten Brot. Und was jetzt kommt ist der blanke Wahnsinn. Von Spanferkel, Steaks, Lammfleisch, Rind, Huhn, Schwein, usw. alles da. Gleich daneben das gleiche mit Fisch. Thunfisch, roten und schwarzen Kaviar, Shrimps, Scampi, Langusten, Stockfisch, Lachs, Austern, Krebse, usw. Das kalte Büfett hat genauso viel zu bieten. Angefangen bei vielen verschiedenen Salami und Schinkensorten, Bündner Fleisch, Eiergerichte, Käseplatten..........................
Zuletzt noch das Pasta-, und Kartoffelbüfett. Bis zum Nachtisch habe ich es den ganzen
Urlaub nicht geschafft. Trotz der großen Vielfalt an Speisen, sieht nichts überladen aus. Im
Gegenteil für diese Menge an Leuten geht es recht ruhig zu. Man bekommt sein Getränk
auch sehr schnell. Unseren Espresso und einen guten Cognac genießen wir in der Hotelbar.
Im Hintergrund spielt ein Mann am Klavier. Es gibt Tage da ist eben alles perfekt. Von den
Getränken ist alles all Inklusiv. Es gibt keine Marke die an der Bar fehlt. Nach dem Essen
gibt es Showprogramme mit einer hauseigenen Band, die sehr gut spielen.
Nachdem ich geschlafen habe wie ein Engel, geht es heute an den Strand. Es ist zu schade
sich fahren zu lassen, zu Fuß geht es auch. Ich komme durch einen kleinen Wald mit vielen
bunten Hängematten, die schon zum Ausruhen einladen, obwohl man noch nichts getan
hat. In einer kleinen Hütte direkt am Hang gebaut, kann man sich massieren lassen. Der
Strand ist sehr schön und gepflegt. Für das leibliche Wohl sorgt das Ranchon-Restaurant.
Hier bekomme ich alles und entscheide mich für den Rest des Tages zu bleiben.
Wer einmal einen Urlaub im Rio de Oro verbringt, sollte unbedingt in das Restaurant " EL
BOHIO ". Es ist eine Kreolisch Kubanische Küche. Wir entscheiden uns für eines der kleinen
Hütten, rings um uns Wasser, gedämpftes Licht, nur wir ganz alleine im Mondschein.
Es ist ein a la Carte Service, sogar mit einem eigenen Weinkellner. Die Speisen sind ein
Gedicht !!! Kunstwerke !!! Verziert und so prachtvoll angerichtet, das man sich gar nicht
getraut zu essen. Aber nicht nur das Auge isst mit. Der Gaumen erlebt einen Traum.
" Zuerst einen Meeresfrüchteteller ", danach " Schweinemedaillons in Schinken gerollt "
. Zum Nachtisch gibt es Eis mit Kokosflocken garniert mit zwei Turteltauben aus
Schokolade. Während wir unser Essen genießen kommen drei Musikanten mit Gitarren
und Rassel. Sie spielen " Chan Chan " im Hintergrund. Bei mir kommt zuerst eine
Gänsehaut, dann beginnt der Kampf mit den Tränen. Ich kann mich zwar innehalten,
aber nur wer einmal an diesem Platz sitzt in dieser Atmosphäre und diesem Lied wird
mich verstehen.
Es gibt noch ein anderes a la Card Restaurant " El Patio ". Das Essen ist hier sehr gut. Nur
das Ambiente sagt mir nicht so zu. Es ist im Europäischen Stiel. Was ja nicht verkehrt ist
für die Amerikaner, aber so was krieg ich auch zuhause. Ich habe das Gefühl ich sitzt im
Cafe Mozart.
Heute geht es an den Piscina Pool. Es ist ein großzügig gestalteter Poolbereich auf zwei
Ebenen mit Wasserfall. Gegen 17 Uhr gibt es Animation jeder Art Hula-Tanz, Spiele,
Wasservolleyball usw. Die Aqua Bar " El Salton " geht direkt in das Wasser. Wie praktisch.
Grillspezialitäten gibt es hier im " La Laguna Restaurant ". Es ist sehr schön hier, fühle
mich sehr wohl. Morgen werde ich die Playa Caleticas Beach aufsuchen, die sehr
romantisch sein soll.
Ein neuer Tag, ein neuer morgen. An den Garden Villas vorbei, geht es wie durch einen
kleinen Regenwald zu den Caleticas Stränden. Man hat mir nicht zu viel versprochen, es
ist traumhaft ruhig. Keine Menschenseele weit und breit. Wir liegen alleine am Strand,
nur Felsen, Sand und Wasser um uns herum. Wir haben unsere Schnorchel Ausrüstung
bei uns und es hat sich gelohnt. Das Wasser ist sehr warm. Man läuft erst eine Zeitlang
durch kniehohes Wasser bis es tiefer wird. Wir sind oft hier Es ist nicht diese Artenvielfalt
der Malediven, aber das Wasser ist klar, ruhig und eben romantisch schön.
Wem es jetzt noch langweilig wird für den gibt es Bogenschießen, Tennis, Bogia,
Tischtennis, einen Fitnessraum, Sauna, Whirlpool, Massagen, Tanz-, Spanischstunden,
Wander-, Fahrradausflüge, Golf, Aerobic, Tauchen, Badminton, Billard und Beachvolleyball.
Wir lernen viele nette Leute aus Kanada und Italien kennen. John, Jeannine, Steven und Susan............ Für solche Bekanntschaften lohnt sich ein Besuch in der Karaoke Conga Bar. Aus einer Mappe sucht man sich ein Karaoke Lied aus, stellt sich vor eine große Leinwand und singt in eines der Mikrofone. Der Text ist natürlich vorgegeben. Auch wer nicht mitsingt hat viel Spaß. Es wird wieder einmal sehr spät. Den im Paradisus ist die Hotelbar 24 Stunden geöffnet, die Leute sind sehr nett. Ein Traumurlaub der viel zu schnell zu Ende geht.
Urlaubsende: Wir kommen um 7:55 H Ortszeit nach 12 Flugstunden in Deutschland an. Wir sind müde. Da kommt die Durchsage: Sehr geehrte Fluggäste, wegen Schneestürme ist es nicht möglich zu landen. Sollten sich die Wetterverhältnisse der nächsten halben Stunde nicht bessern, sind wir gezwungen auf einen anderen Flugplatz auszuweichen. Na ja, irgendwann hat es doch geklappt. Aber wie wir endlich ausstiegen. Buhhhhhhhhhhh diese Kälte. Nächstes Jahr will ich wieder nach Kuba, aber nur in das Paradisus Rio de Oro.