Sie sind hier: Startseite » Reisen » Schweiz » Schweiz Teil II

Schweiz Teil II

Ein Urlaub im Tessin hat viel zu bieten. Man kann gemütlich und lecker in einem der vielen Grotti Essen gehen. Man kann in den vielen exklusiven Einkaufszentren der Städte bummeln und shoppen. Man kann sich auch einen Wellnesstag gönnen. Die Möglichkeiten sind so vielfälltig.........
Aber ich hatte einen ganz besonderen Exklusiv Urlaub den nicht jeder hat. Ich hatte "Enkelurlaub"
Mit Lia besuchten wir alle McDonalds. Ich hatte ganz viel Glück, denn im Tessin gibt es die Hamburger Glutenfrei.
Auch die Spielplätze haben wir nicht ausgelassen. Das Glück war wieder auf unserer Seite, denn wir hatten strahlenden Sonnenschein. Ich saß auf einer Bank und genoss jeden Sonnenstrahl, während Lia mit den anderen Kindern spielte.
Ich habe noch nie soviel Gelatti gegessen wie in diesem Urlaub.
Wir haben auch jeden Tag zusammen gekocht, denn Lia isst die Crepe so gerne. Es gab dabei jeden Tag eine ander Variante: Crepe mit Schokolade, Crepe mit Marmelade, Crepe mit Puderzucker, Crepe mit Sahne.
In Locarno sind wir mit der Seilbahn zum Kloster hoch gefahren. In dem kleinen Cafe nebenan gefrühstückt und spazieren gelaufen. Im Anschluss ging die Fahrt wieder zum See.
In einem der vielen Hotels haben wir auch ein Minigolfplatz entdeckt. Lia hat ihre eigenen Regeln aufgestellt.
Samstags sind wir zum Markt nach Bellinzona und haben Arancini gegessen. In einer kleinen netten Boutique habe ich ein paar schöne Teile für mich gefunden.
Auf einem unserer Wanderwege haben wir einen Busch Barbarablüten entdeckt. Ich habe Lia erzählt das unsere Tante Bärbel aus Schönau so heißt. Sie kennt sie ja aus einem ihrer Schwarzwaldbesuche. Liebe Tante Bärbel schade das du es nicht hören konntest. Es war so herzig. "Barbera" mit "e" und einem rollendem "r".

Lia ist das Enkelkind meines verstorbenen Bruder Dieter und seiner Partnerin Yvonne. Die Zwei wären so stolz auf ihre Tochter Chantal. Sie hat die kleine Lia so gut erzogen. Sie wächst mit so viel Liebe und Fürsorge auf. Liebe Chantal ich bin auch sehr stolz, weil ich die Aufgabe der zwei Menschen übernehmen darf die du liebst und sehr vermisst. Ich darf die Oma sein die das Kind sonst nicht hätte. Ihre Familie die sie immer lieben wird. Du und deine Tochter, ihr gehört zu uns.

Yvonnes Grab ist in Meride in einer Urne beigesetzt. Als das Grab meines Bruders Dieter weg gemacht wurde, haben wir die Erde zu deiner Mama bringen lassen. Sie sind jetzt im Tode vereint.