Freundschaft

Ich hatte als Kind ein Poesie Album. Jemand schrieb mir einen schönen Spruch rein.
Liebe Ursula lerne Menschen kennen,
denn sie sind veränderlich.
Die dich heute Freundin nennen,
schimpfe morgen über dich.

Genauso ist es auch. Ich habe viele Menschen auf meinem Lebensweg kennengelernt. Es gibt nur wenige die geblieben sind.
Man macht selber auch Fehler. Auch ich bin auf falsche und hinterlistige Menschen herein gefallen. Ich habe eine Freundin nicht mehr angeschaut weil man sie schlecht machte.
Ich habe den anderen geglaubt. Und doch fand ich den Mut und sprach die auf ihren "Fehltritt" an. Ich sagte ihr auch, dass ich entsetzt bin, dass sie eine alte Frau bei Wind und Wetter 20 Kilometer von Zuhause stehen ließ.
Für mich wurde es nach diesem Gespräch fürchterlich peinlich. Ich wäre am liebsten in den Erdboden versunken. Denn es war ganz anders was ich da erfuhr.
Durch Leichtgläubigkeit und Blödheit kann so etwas passieren. Heute schäme ich mich dafür.
Jetzt wollt ihr bestimmt wissen was aus dieser Freundschaft geworden ist. Sie war für mich da wenn ich weinend vor ihrer Türe stand. Als es meinem Mann gesundheitlich schlecht ging hatte sie tröstende Worte für mich.
Sie ist auch jetzt immer noch für mich da. Ihren Namen kann ich euch leider nicht sagen. Das hat auch seinen Grund. Ich bin die 1.Vorsitzende der Obdachlosenhilfe und muss unparteiisch bleiben. Sie ist in einer Partei. Hätte sie einen kleinen Posten wäre es kein Problem. Aber so..... Schade, wie gesagt ich muss unparteiisch bleiben. Aber dass tut unserer Freundschaft keinen Abbruch.

Es gibt noch einen ganz lieben Menschen. Sie wohnt in Schönau im Schwarzwald. Es ist meine Tante Bärbel. Wir hatten uns einige Jahre aus den Augen verloren. Vor über zehn Jahren trafen wir uns wieder beim Schönauer Stadtfest. Es war als hätten wir uns erst gestern gesehen. Sie war wieder, wie als Kind, so vertraut. Ich mochte immer ihre Herzlichkeit. Ich wollte als Kind immer sein wie sie. Immer freundlich anderen Menschen gegenüber. Der Kontakt ist bis heute geblieben. Wenn ich einmal nicht weiter weiß und einen guten Rat brauche ist Tante Bärbel immer für mich da. Tante Bärbel und Onkel Heinz ist meine Familie, die noch geblieben ist. Sie nehmen mich so wie ich bin.